LALA LAND, AUPAIR-TREFFEN & AB NACH FRANKREICH || Stockholm Diary #9

Ihr Lieben,

nach all den fantastischen Sachen, die ich letzte Woche unternommen habe, konnte diese Woche nicht so richtig mithalten.

Måndag Morgen wurde ich auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Ich musste zur Sprachschule und Jan kam mit, weil er wieder zurück nach Jönköping zur Uni musste. Armer Kerl. Wir sind zusammen nach T-Centralen gefahren, von wo aus er nach Hause und ich zur Sprachschule gefahren bin. Es war mein erster Tag im zweiten Sprachkurs. Wir sind jetzt drei Mädchen weniger und Zwei waren krank, weshalb mir mein Kurs extrem klein vorkam. Ich persönlich fand es gut, denn alle mussten mehr reden und mehr nachdenken, und man wurde generell mehr wahrgenommen und gefordert. Leider steigt anscheinend auch das Pensum an Hausaufgaben. Ich hatte furchtbar viel zu tun und hätte am liebsten schon in der Bahn angefangen, damit ich alles schaffe. Ärgerlicherweise konnte ich mir heute wieder keine Zeit dafür nehmen, da ich erneut mit A. backen musste. Ihre Lehrerin hatte sich im Datum versehen… Alle Kinder mussten also nochmal backen! Mega bescheuert… Dieses Mal waren wir aber schon geübter und alles ging uns leichter von der Hand. Und A. hat dieses Mal auch viel alleine gemacht. Manchmal hat sie so ihre ‘Independence’ Phasen. Heute besonders, weil sie sauer auf mich war. Ich habe ihr im Supermarkt verboten, die XL Marabu Karamell Choklat zu kaufen. Sie war richtig stinkig, deshalb habe Ich sie dann einfach in Ruhe gelassen und mit S. seine Hausaufgaben gemacht. Er hat zwar nie Lust darauf, ist aber super gut in Mathe und wenn er einmal anfängt, kommt er richtig in Fahrt und hat sogar Spaß daran!

Tisdag hatte A. wieder später Schule und Franzi und ich haben uns knapp beim Sport verpasst. Dafür haben wir uns später am Vormittag bei ihr getroffen und zusammen Hausaufgaben gemacht. Natürlich gab es auch wieder was leckeres zu essen, ganz wichtig. Nachmittags habe ich mich dann nur um den Haushalt und die Kinder gekümmert, also nichts besonderes.

Onsdag war mein Tag sehr stressig, weil ich versucht habe, Zeit für den Abend freizuschaufeln. Heute stand nämlich LalaLand live in Concert an! Davor hieß es aber erst einmal zur Schule, die Kinder abholen, Essen kochen und so weiter. Der arme S. musste nachmittags zum Fußball, hatte aber überhaupt keine Lust, was ich gut verstehen konnte. Es goss seit acht Uhr wie aus Eimern. Richtiges Schmuddelwetter! Jonas überredete ihn aber, hinzugehen, weil es das letzte Training vor der Winterpause war. Zum Glück hatte ich heute wieder eine Fahrgemeinschaft mit Henriette und musste die Kinder nicht einmal abholen, weil Jonas das gerne machen wollte. Als die Jungs (klitschnass) nach Hause kamen, war ich auch schon auf dem Weg zur Tür! Franzi und ich trafen uns gegen sieben Uhr in Ropsten und berichteten uns beide gegenseitig von unserem absolut stressigen Tag. Haha.
Ganz in unser Gespräch vertieft haben wir dann komplett verplant, die richtige Bahn zu nehmen, und sind dann auch noch falsch ausgestiegen. War nicht so, dass wir spät dran waren oder so, haha. Wir haben das Ericsson Globe dann aber nach einem kurzen Fußmarsch (Zitat Franzi: “Nele, unterschätz das nicht! Unterschätz nicht, wie weit das ist!” Wir sind 5 Minuten gelaufen. Haha) erreicht und die Schlange war auch nicht wirklich lang.

Ich war ziemlich überrascht von den umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen am Eingang, fand es aber prinzipiell positiv. Das Konzert war nicht direkt im Globe, sondern im Annexet. Das hat aber vollkommen gereicht! Als es los ging hatte ich überall Gänsehaut! Der erste Song gefällt mir eigentlich am aller wenigsten vom ganzen Soundtrack, aber als das Orchester loslegte, war ich begeistert!

Der Film wurde auf einer großen Leinwand gespielt und das Orchester saß direkt darunter. Ich habe zwischendurch ganz vergessen, dass die Musik live gespielt wird, weil es SO nah am Soundtrack dran war, den man bei Spotify hören kann.

Besonders die Querflöten und der Pianist haben mir sehr gefallen, aber auch das Trompeten Solo war fantastisch oder die erste Geige. Ich war wirklich bewegt von der Musik und Franzi glaube ich auch! Ich bin total froh, dass sie doch noch ihren Tanzkurs verschieben und mitkommen konnte. (: Das Konzert war zwar ziemlich teuer, aber sein Geld absolut wert und ich kann euch nur dringend ans Herz legen, mal zu so einem Film live in Concert zu gehen! (Mein Wunschkonzert ist ja Harry Potter!)

Torsdag: Musste ich zum Glück nicht zur Schule, denn Franzi und ich sind gestern Nacht beide erst sehr spät im Bett gewesen. Auch der Rest der Familie war sehr müde heute und alles verlief etwas wuselig. Nach einer Stunde beim Fitness mit Franzi war ich aber wieder ich selbst und hatte noch einen echt guten Tag. Spontan habe ich entschieden, zum AuPair-Treffen der Kirche in Brevik zu fahren. Eigentlich hatte ich keine Zeit, weil Gunilla uns wieder mit Hausaufgaben zugeschüttet hat, aber ich hatte Lust darauf und machte es einfach! Ich kam zu spät, aber das war überhaupt nicht schlimm. Es waren nur Samira, Merle, Sandra , Sofia und Franzi da, also nur meine Freunde und sonst keine anderen AuPairs! Das war echt schön! Es gab Kekse und Tee, Kerzen und lustige Gespräche. Ich habe die Zeit wirklich genossen und konnte einfach mal abschalten von meinen Aufgaben zu Hause.

Franzi, Samira, Sofia, Sandra, Merle und Ich 🙂

Abends mussten Jonas und ich mit Cisco zum Tierarzt fahren, weil er eine Impfung für Frankreich brauchte. Als wir nach Hause kamen, hatte Betty schon ihre unfassbar leckeren Pfannkuchen vorbereitet und nach dem Essen habe ich Jonas “The Blacklist” gezeigt. Er hat nämlich einen ganz furchtbaren Geschmack, was Serien angeht! :’D

Fredag: Ist immer ein kritischer Morgen bei uns, weil Betty nicht da ist, da sie schon sehr früh zum Yoga geht und die Kinder dann manchmal extrem quengelig sind und alle möglichen Sachen verweigern. Heute lief zu meiner großen Erleichterung aber alles gut! S. und ich haben zusammen gefrühstückt und er war schon um 7:53h fertig angezogen im Flur! Jonas war richtig begeistert, haha.
Nach der Sprachschule ist der Tag wie im Nu verflogen. Ich hatte heute wieder meinen vegetarischen Koch-Tag und habe mich entschieden, Nudel-Brokkoli-Auflauf zu machen. Der Plan war, dass es schnell geht, aber wir saßen ewig zusammen und haben gegessen. 😀 Es ist nicht so, dass ich das nicht mag, aber ich war mit Franzi verabredet und wollte einen bestimmten Bus bekommen. Habe ich natürlich nicht. Haha. Bananenbrot essen mit meiner Familie hatte dann doch Priorität.
Irgendwann war ich dann aber endlich da, wo ich sein wollte: Odenplan. Franzi und ich waren bei einer “Houseparty” eingeladen und es war richtig cool, obwohl ich bis auf Franzi und Ville niemanden kannte. Wir waren nur eine recht kleine Runde und feierten anscheinend, dass irgendeine Klausur geschafft war. Es war richtig lustig und alle waren super nett! Ich hatte einen fantastischen Abend und konnte sogar länger bleiben als geplant, weil der Gastgeber mir ein Taxi bezahlte, damit ich nicht auf meinen blöden Sticklinge Bus angewiesen war. MEGA nett!

Lördag: Habe ich den Hagaparkrun gestrichen, weil ich viel zu spät im Bett war und keinen Nerv darauf hatte, um 7:15h aufzustehen, haha. Ich habe mich stattdessen halbwegs ausgeschlafen und Franzi mittags in der Stadt getroffen. Wir waren den ganzen Nachmittag auf der Suche nach Geschenken für meine Familie, weil ich noch vor dem Urlaub das Geburtstagspaket losschicken wollte, aber abends, als ich endlich alle Sachen hatte, beim Postoffice war, bekam ich fast die Krise. Mein kleines 2kg Päckchen sollte ungelogen 400kr kosten. Habe ich ja nicht eingesehen. Ich hab im Auto geschmollt und bin mit meinem Paket zurück nach Hause gefahren.

Die halbe Nacht haben Betty und ich noch gewaschen und gepackt, weil es Sonntag los ging nach
F R A N K R E I C H !!!

Freut euch auf den Frankreich Post!
Nele x

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.