WINTER-WUNDERLAND, EISHOCKEY & SCHLITTSCHUH FAHREN || Stockholm Diary #13

Hallo ihr Lieben,

ich hänge bei meinen Wochen-Updates irgendwie immer noch im November fest, weil ich fast nie ein paar Stunden am Stück Zeit habe, um mich mal in Ruhe hinzusetzen und zu schreiben. Es sind aber so viele tolle Sachen in dieser Zeit passiert, dass ich diese Wochen nicht einfach überspringen möchte, um mit der aktuellen Woche weiterzumachen. Also versuche ich jetzt einfach, so gut es geht, bis Weihnachten alles aufzuholen. Los geht’s!

Am Måndag nach Riga lag das erste Mal ein wenig Schnee. Es war kaum mehr als einen Zentimeter, aber ich freute mich direkt wie ein kleines Kind. Kaum waren die Kinder aus dem Haus, habe ich mir den Hund geschnappt und bin eine große Runde mit ihm gelaufen. Eventuell war ich etwas overexcited, weil ich letztes Jahr in Wilhelmshaven nur an einem Tag Schnee hatte.

Auf dem Weg zur Sprachschule bin ich dann eventuell etwas in der Bahn weggenickt und habe verpasst, in T-Centralen auszusteigen. Hupsi. Kam ein wenig zu spät zum Kurs, aber fand es letztendlich recht witzig.

Tisdag bin ich dann so richtig eskaliert, als ich morgens mein Rollo hochgezogen habe. Ich war einfach im WINTERWUNDERLAND!!! Wir hatten locker 15cm Schnee über Nacht bekommen und die Welt sah im wahrsten Sinne des Wortes „wie gepudert“ aus!

Als A. in der Schule war, habe ich Franzi abgeholt und wir sind zu einem See gefahren um dort im Schnee spazieren zu gehen. Es war wunderwunderschön! Wir haben auf meinem Handy eine Weihnachtsplaylist angemacht und waren die glücklichsten AuPairs auf Lidingö!

Anschließend sind wir noch spontan nach Gamla Stan gefahren, um dort weitere Fotos zu machen. Wer weiß, wann der nächste Schnee liegt, und davor musste man einfach einmal bei Schnee auf Gamla Stan gewesen sein.

Die Altstadt zeigte sich von ihrer besten Seite, weshalb Franzi und ich ein Foto nach dem nächsten schossen. Abgerundet wurde unser verschneiter Ausflug mit einem Besuch in unserem liebsten veganen Café mit frischem Möhrenkuchen und Kaffee. Nom.

Als wir wieder bei Franzi waren, haben wir veganen Cookies gebacken und als diese zur Hälfte aufgegessen waren, habe ich auch schon A. abgeholt. Nachmittags musste ich einfach nochmal den Schnee zelebrieren und bin eine riesige Runde mit Cisco gelaufen. Der fand den Schnee nämlich auch ziemlich cool glaube ich!

Onsdag hatte ich einen stressigen Morgen, weil Jonas früh zur Arbeit musste und nicht mit Cisco rausgehen konnte, und sich dadurch der Zeitplan aller Familienmitglieder etwas verschoben hat. Ich bin trotzdem noch gerade so pünktlich zum Schwedischkurs gekommen, weil ich mal wieder zur Bushaltestelle gerannt bin. Man stelle sich einen Morgen vor, an dem man in aller Ruhe zur Bushaltestelle gehen kann.

 Nachmittags haben S. und ich ganz fleißig unseren Adventskalender weitergemalt und als die Kinder im Bett waren, habe ich angefangen, Marmelade zu kochen, weil Donnerstags immer Pfannkuchen-Tag ist und wir keine mehr hatten, und Betty müde war. Ich habe das noch nie zuvor gemacht, aber es ist ja eigentlich echt einfach und mit meiner Weihnachtsplaylist im Hintergrund habe ich sogar noch eine Solotanzparty veranstaltet, schön mit dem Marmeladen-Holz-Kochlöffel in der Hand, haha.

Torsdag haben Franzi und ich uns tatsächlich aufgerafft, zum Sport zu gehen, aber danach war mein Tag halt auch echt faul. Betty war heute Abend nicht da, deshalb habe ich die Pfannkuchen machen müssen. Ich hatte voll die Panik, dass die Kinder sagen würden „bääh, die schmecken nicht wie bei Mama“, aber alle waren happy, sogar A., und mit der frischen Marmelade schmeckte sowieso alles gut! Abends hatte ich noch ein persönliches Erfolgserlebnis, als Jonas S. gefragt hat, ob er ihn ins Bett bringen soll, und er geantwortet hat, dass er lieber von mir ins Bett gebracht werden möchte. Richtig süß! Wir haben mal wieder Pettson gelesen und dabei ist der kleine Mann auch direkt eingeschlafen.

Fredag hatte ich den stressigsten Morgen seit Langem. Betty hat schon richtig früh das Haus verlassen und ich musste Frühstück für mich und die Kinder machen und einpacken und gleichzeitig Lunch für A. vorkochen, denn sie ist schon morgens mit ihren Gymnastik Mädchen mit dem Zug zu einem Wettkampf gefahren und brauchte genug Proviant, und dann hatte ich auch noch die gleiche „warum muss man eigentlich zur Schule gehen“-Diskussion mit S. wie jede Woche. War ich froh, als ich im Bus saß und auf dem Weg zur Schule war. Nach der Schule hatte ich einen ruhigen Nachmittag, weil A. im Zug saß auf dem Weg Richtung Süden und S. bei einem Freund zum Spielen war. Betty gab mir dann am frühen Abend Bescheid, dass sie das Abendessen übernimmt und ich in die Stadt fahren kann, zum Black Friday! Hab mich mega gefreut, weil ich dachte, ich würde es eh nicht schaffen. Franzi wollte auch mit, aber ich bin schon vorgefahren und hab Sephora unsicher gemacht. Es war echt übertrieben voll, aber ich habe trotzdem ein paar Sachen gefunden und mit Franzi wurde es noch lustiger.
Im Anschluss haben wir uns noch spontan mit Freunden in einer Kneipe getroffen und uns einen schönen, ruhigen Abend dort gemacht.

Lördag habe ich es tatsächlich geschafft, mich aus dem Bett zu quälen und zum Haga Park zu fahren um am Lauf teilzunehmen. Es war nicht mein Bester, weil ich nicht so richtig fit war, aber ich fühlte mich trotzdem super gut danach und war mit vielen anderen Läufern noch einen Kaffee trinken, und das ist immer eine perfekte Gelegenheit, um sich auszutauschen. Wir sind meistens eine Kunterbuntemischung aus Jung und Alt, Schwedisch oder Nicht-Schwedisch, Marathonläufer oder Anfänger.

Den Nachmittag verbrachte ich zu Hause mit meiner AuPair-Familie und später am Nachmittag traf ich mich mit Merle, Samira und Franzi in Ropsten, weil wir zusammen zu einem Ice-Hockey Match gefahren sind! Es war mein erstes Mal beim  Ice-Hockey und ich fand es mega cool. War sofort richtig gefesselt vom Spiel und konnte teilweise gar nicht hingucken, weil es so spannend war! Djurgården hat 4:3 gegen Rögle gespielt und natürlich waren wir für Djurgården! Samira und Merle haben sich nach dem Spiel auf den Weg nach Hause gemacht und Franzi und ich sind noch zu einem Freund gefahren, weil dieser eine kleine Party veranstaltete. Franzi und ich mussten, sobald wir angekommen sind, aber erstmal seine Küche in Beschlag nehmen und uns Pasta kochen, weil wir so unfassbar hungrig waren! Man könnte eigentlich sagen: hangry, haha. Danach wurde es noch echt ein schöner Abend und ich habe viele neue Leute kennengelernt und versucht, so viel wie möglich Schwedisch zu sprechen. Es ist noch sehr brüchig, aber ich gebe nicht auf! Es kann ja schließlich nur besser werden.


Franzi und ich wären auch gerne noch mit in einen Club gegangen, aber die Schlange davor war einfach lächerlich lang und wir mussten unseren letzten Bus erwischen, weshalb wir uns erst gar nicht mehr angestellt haben. Franzi hat nämlich diese Nacht bei mir geschlafen!

Nach einem späten Frühstück ging es am Söndag nach Kungsträdgården zum Schlittschuh laufen. Das war so eine Sache, auf die ich mich schon ewig gefreut habe. Dort gibt es nämlich eine Eisfläche unter freiem Himmel und wenn man seine eigenen Schlittschuhe mitbringt, muss man nicht einmal etwas bezahlen!


Wir haben zwar keine eigenen Schlittschuhe in Schweden, aber sich welche auszuleihen kostet auch nicht die Welt. Meine waren zwar leider zu klein, weil die meine Größe nicht da hatten, aber Franzi und ich hatten trotzdem einen wunderbaren Nachmittag auf der Eisfläche. Kann ich wirklich nur empfehlen! Abends habe ich es nur noch fertig gebracht, mir eine Gemüsesuppe zu kochen und dann Hausaufgaben zu machen!

Der Winter ist nun wirklich in Schweden angekommen! Schnee, Eishockey, Schlittschuh fahren: Besser geht es gar nicht!

Bis bald,
Nele x

 

You may also like

2 comments

  1. Hallöchen Nele!

    Ich habe deine Blogadresse über Franzi bekommen und lese ihn sehr gerne 🙂
    Ich finde, du schreibst richtig schön und bei den ganzen Bildern bekomme ich ja doch glatt etwas Lust auf Kälte oder Schnee 😀 ich bin ja grad in Ghana, da ist nicht viel mit Weihnachtsstimmung oder so…aber durch solche Blogs hat man ja die Möglichkeit, das wenigstens durch den Bildschirm zu bekommen 😉

    Also dann, dir erstmal noch eine schöne (Vor)-Weihnachtszeit!
    Ich freu mich jedes Mal, wenns einen neuen Eintrag gibt.

    Lg, Ronja

    1. Vielen vielen Dank liebe Ronja! Freut mich total zu hören, dass meine Beiträge dir gefallen und in dir Winterstimmung auslösen! 🙂
      Ich wünsche dir ebenfalls eine tolle Vorweihnachtszeit und die Stimmung musst du dir einfach selbst machen! 😉 Spotify Winter Playlist und so! 👍🏻😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.