ÖSTERMALM, ELFVIK & FRANZIS GEBURTSTAG || Stockholm Diary #7

Hallo ihr Lieben!

Montag war Franzi’s 19. Geburtstag! WOOP WOOP! Das musste natürlich gefeiert werden! 🙂 Ich habe die halbe Nacht noch den schokoladigsten Schokoladenkuchen gebacken, den ich jemals gegessen habe, und bin dann nach der Sprachschule zu Franzi gedüst. Viel Zeit hatte ich nicht, da A.’s Schule schon um 14:40h endete. Trotzdem war es super schön, die Mädels kurz zu sehen. Merle war da und Samira, Sandra und Sophia. Wir haben Kuchen gegessen, Kaffee getrunken und gequatscht. Richtig gut! Franzi hatte auch noch einen Kuchen gebacken und der war ebenfalls total lecker. Ich habe Franzi übrigens so Campinggeschirr aus einem Outdoor-Laden geschenkt, wo wir vor einer Weile mal zusammen bummeln waren. Wir lieben beide Camping-Kram und hätten uns tot kaufen können. 😀 Schlafsack, Zelt, Reiserucksack? Brauche ich zwar nicht, WILL ich aber! Ich glaube, sie hat sich gefreut. 🙂 Leider musste ich dann wieder viel zu schnell los.

Dienstag waren Franzi und ich erst zusammen beim Sport und ich hatte danach ziemlich spontan Lust, in die Stadt zu fahren und eins von den 100000 tollen Cafés in Stockholm auszutesten. In der Bahn habe ich mich dann für Pom & Flora entschieden, ein total süßes Café auf Södermalm. Ich habe mich direkt wohl gefühlt und mir einen Latte mit Oatly bestellt. Und Avocado Brot. Natürlich. Franzi hat es tatsächlich geschafft, auch noch vorbei zu kommen und wir haben Schwedisch Hausaufgaben zusammen gemacht, bevor wir beide auch schon wieder los mussten, um die Kleinen abzuholen. Auch wenn ich nicht so viel Zeit hatte, wie ich es gerne gewollt hätte, tat der kleine Ausflug mir richtig gut. Neue Ecken von Stockholm zu entdecken ist für mich einfach das Schönste und macht den ganzen Tag besser.

Mittwoch war mal wieder ein wunderschöner Herbsttag. Ich kann nur immer wieder darüber staunen, wie viel Glück ich doch mit dem Wetter in Schweden habe. Alle sagen mir zwar, dass der November spätestens richtig fies wird, aber momentan bin ich vorsichtig optimistisch, dass ich auch da Glück haben könnte.

Als die Kinder nach Hause kamen war mir nach einer kleinen Fika zu Mute, deshalb habe ich heiße Schokolade mit Sahne gemacht, über die sich die Kinder hergemacht haben, während wir zu dritt SkipBo gespielt haben. S. ist jetzt auch in den Club der SkipBo-Spieler eingetreten und er LIEBT es. Ich bin total glücklich darüber, dass ich das Spiel als Gastgeschenk mitgebracht habe. Die beiden sind eh schon viel zu viel vor ihren Displays und da tut es gut, etwas zu haben, womit man sie davon weglocken kann.

Donnerstag war dann ein ganz gewöhnlicher Tag. Franzi und ich waren zusammen beim Sport und haben danach bei ihr Hausaufgaben gemacht. Zu zweit erträgt sich alles doch immer viel besser!  Als ich A. heute zum Sport gefahren habe, hat sie mich dann zum ersten Mal umarmt bevor ich weggefahren bin. Ich habe mich riesig gefreut! Das klingt vielleicht lächerlich, aber es war halt echt das erste Mal und für mich ein riesiger Fortschritt!

Freitag habe ich mich so sehr darüber gefreut, dass endlich Wochenende ist, dass ich ungeplant Waffeln gebacken habe. S. war ganz aus dem Häuschen darüber. Wie schnell sich der kleine Mann dann plötzlich seine Hände waschen kann, es ist erstaunlich! Haha.

Mein Samstag begann so, wie ein Samstag beginnen muss. Niiiiicht. Ich bin nämlich um 7:15h aufgestanden, um zum Parkrun zu fahren! Ich hätte niemals erwartet, dass das etwas werden könnte, was ich vielleicht regelmäßig mache, aber der Lauf letzte Woche hat mir so gut gefallen, dass ich auch diese Woche wieder am Start war. Meine neuen „Freunde“ vom letzten Mal waren auch wieder da, was mich noch mehr motivierte. Auch dieser Lauf hat mir tatsächlich wieder viel Freude bereitet, obwohl es lauschige 5° waren und ein feiner Sprühregen unsere Gesichter benetzte. Nach dem Lauf hatte ich aber wieder das gleiche euphorische Gefühl wie letzte Woche. 🙂

Ich, Vicky, ?, Sam, Jill, ?

Wir waren wieder einen Kaffee trinken und haben gequatscht, bevor ich mich auf den Weg nach Hause gemacht habe. Am Vormittag traf ich mich mit Franzi in Ropsten, von wo aus wir zusammen nach Östermalm gefahren sind. Franzi wollte zwar in einige Läden, aber soo das Ziel hatten wir nicht. Wir wollten einfach die Gegend erkunden, was sowieso meine liebste Beschäftigung ist.

Das Wetter ist sogar noch besser geworden, sodass es zwar noch kalt war, aber sonnig! Es hat mich unglaublich glücklich gemacht, einfach durch die Stadt zu laufen. Östermalm ist zwar bonzig, hab dafür aber auch wunderschöne Straßenzüge. Ich hab versucht, jeden Augenblick wertzuschätzen und in mein Gedächtnis einzuspeichern!

Blauer Himmel, kalte Herbstluft, fremde Stadt. Perfektes Leben! Ich liebe den Herbst!

Während unseres Ausflugs hat A. angerufen und gefragt, ob sie zu uns stoßen kann. Sie war mit einer Freundin und deren Papa unterwegs, aber die wollten nach Hause und alleine darf sie logischerweise nicht durch Stockholm gondeln. So waren wir also plötzlich zu dritt! Franzi wollte mir auf Södermalm dann noch eins ihrer liebsten Cafés zeigen, und so ging es mit der Bahn richtig Medborgarplatsen. A. war nicht begeistert von dem Café, dabei war es super gemütlich. Auch alles andere war blöd. Die Gegend, die Menschen, die Läden: alles. Sie wollte einfach nur zurück nach Östermalm und dort in den Zara. Da hatten wir aber keine Lust drauf und deshalb sind wir alle zusammen nach Hause gefahren. Meine Stimmung war von A.’s ‚Ich-hab-keine-Lust-auf-das-was-ihr-macht-und-schmolle-jetzt‘-Aktion ziemlich getrübt. Abends war ich noch mit den Mädels zum Pizza backen verabredet, aber so richtig bei der Sache war ich leider nicht…

Sonntag hatten wir alle einen ziemlich faulen Tag. Ich habe ziemlich lange ausgeschlafen und verschlafen, dass die Mädchen schon los wollten nach Elvfik. Ja, genau, da waren Franzi und ich schon einmal mit dem Rad, aber es war ja auch mega schön dort und Grund genug, nochmal mit dem Bus wiederzukommen. Die Anderen waren schon da, haben aber noch mit dem Kaffee trinken auf mich gewartet. Der Hof war die einziges Herbst-Oase. Schweden wie im Bilderbuch kann man auch sagen!

Wir haben nicht wirklich viel gemacht, außer spazieren gehen, Kaffe zu trinken und zu quatschen. Nicht besonders spannend, aber frische Luft tut immer gut und man muss ja auch nicht immer mega den vollgepackten Tag haben.

Bis bald,
eure Nele x

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.